Das innere Ich

Das innere Ich

in kühle
dichten
nicht pathetisch werden
ruhig bleiben
den eigenen schmerz
mit sachlichkeit besingen
die kindheit und
ihre verwerfungen
das leid wenn
weißer zucker zum
latte gereicht wird
immer in der mitte bleiben
sich zwischen die stühle setzen
falls da ein sessel steht
den baum
ruhig auch mal den bsum
erwähnen umfangen preisen
aber mit sachlichkeit und kühle
dann und wann ein
politisches gedicht
über die laternen und den stromverbrauch
zum beispiel
mutig auch sein
den vers als schwert
gegen die die einem
deutschen dichter im einundzwanzigsten
jahrhundert mit doesem celan kommen
die kühle verteidigen
das innere ist das äußere
das politische bleibt privat
es sterben die anderen
schweigen ist die höchste verdichtung
der dichter nichts nutzt
der literatur mehr als
ruhige se

read more
Wie die Nacht dem Sonnentag

Wie die Nacht dem Sonnentag

Alma Deutscher hat gesagt, sie wolle „schöne Musik machen“. Das bezog sich natürlich nur auf den Klang, nicht auf den Inhalt, nicht auf die zu transportierende Nachricht. Ich will mir das zu Herzen nehmen. Dieser Tage erscheint nun endlich das Langgedicht Obszön. Das ist noch in der mir in den letzten zehn, fünfzehn Jahren passendsten Weise
geschrieben. Ungereimt, frei, kaum rhythmisch. Aber vielleicht sollte ich diesem Gedicht, mit dem ich zufrieden bin, ein weiteres, gereimtes Langgedicht folgen lassen.
Hier also ein Gedicht von der Art, die ich zuvor geschrieben habe. Ganz frisch und im ICE nach Hamburg entstanden. Der Versuch, eine Adressatin oder einen Adressaten zu finden wird übrigens scheitern. Es gibt keine Adressperson. Es sollte zuerst ein Gedicht über die Unmöglichkeit werden, die sanften Hügel Frankens vollständig in Worte zu fassen — hat dann aber ganz ohne mein Zutun gemorpht.

Simone Barrientos am Tag des Auschwitz-Gedenkens (Rede)

Simone Barrientos am Tag des Auschwitz-Gedenkens (Rede)

https://kultur-und-politik.de/wp-content/uploads/2016/11/simonebarrientos_sw-697×376.jpg

Nach der Gedenkveranstaltung zur Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz soll Simone Barrientos (DIE LINKE), kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, zur Kultur im ländlichen Raum sprechen. Und sie spricht dazu. Auf ihre, ganz einzigartige Weise, und schlägt den Bogen zu Auschwitz und dem Faschismus. Auch mit der Rezitation eines Gedichtes von mir.

Leander Sukov

read more

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.