Zum Tode von Grass und Galeano

by | Apr 13, 2015 | Wort & Freiheit | 0 comments

Heut sterben hundert, sterben tausend
die uns die Welt und sich beschrieben haben.
Wir kennen zwei nur, hier, mit Namen.
Galeano, Grass. Die anderen — sie
sind uns gänzlich unbekannt.
An jedem Tag, da sterben hundert,
sterben tausend, die für uns Sätze formten.
Wen wird man kennen in zwanzig oder in zweihundert Generationen?
Wer kennt noch Kotzebue? Wer kennt die Namen all
der Römer, Griechen, Perser?
Und dafür schreiben wir: Für die Erinnerung an Welten,
die wir geschaffen haben.

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.