Vier Sätze über einen Menschen

by | Jan 29, 2015 | Wort & Freiheit | 0 comments

Er hat einen Namen, seine Lebenszeit ist ein Band und bindet ihn an Grauen.
Er kann nachts nicht schlafen und wurde vor bestimmter Zeit Nachtwächter, denn er will die Nacht bewachen.
Er erinnert sich an die verrenkten Leiber der Toten in Baracken in Betten in ewigen Nächten bedeckt mit geschrieenen Befehlen.
Er isst Gefillte Fisch, er isst Reis mit Bohnen, er isst Fufu, er isst rote Linsen, und immer isst er viel, denn es hungert ihn.

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.