Regentag

by | Mai 30, 2016 | Wort & Freiheit | 0 comments

Draußen fällt ein Regen.

Der Main fließt schlammig braun.

Erschlagene Blätter auf dem Pflaster.

Die Mörder längst geschmolzen.

In Pfützen baden Wolken.

Vögel in schnellem Flug

durcheilen die Lachen.

Zwischen den Häusern

noch der Widerhall des Donners,

noch die Schreie der Böen —

aus vergangener Nacht.

Doch schön das Licht

der ganz verwolkten Sonne,

diffus ins Kalte verschoben.

Das hohe Gras der Au’

geneigt, und schwerer

wirken heut die Trauerweiden,

und dunkler scheint das Grün

der Buchen.

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.