Die Augen meines Mannes

by | Feb 5, 2015 | Wort & Freiheit | 0 comments

Die Stadt aus der ich komme ist nicht mehr
Die Raben fraßen meines Mannes Augen
Die bunten lauten Clubs zerbombt
In ruinierter Stadt nun Stille
Die Wüsten brannten alle Tage
Das Meer verweigerte sich uns

Die Stadt aus der ich komme ist nicht mehr
In euren Städten friert es mich
Aus euren Mündern Sturm aus kalten Worten
Mein Sprechen immer nur ein Wispern
Hörst du das Flüstern aus den Zimmern
Von uns spricht keiner laut

Die Raben fraßen meines Mannes Augen
und Vieler Augen ach so Vieler
Da bleibt ein Wispern nur
Die Eltern denen man die Töchter stahl
Die Jungen die man zwang zu töten
Sie sprechen verhalten

Und hier ist Kälte nur
Die Stadt aus der ich komme ist nicht mehr
Die Raben fraßen meines Mannes Augen

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.