Das Weiß der Hoffnungen

by | Okt 5, 2014 | Wort & Freiheit | 0 comments

In Spülküchen und Bordellen,
auf Baustellen und in Villen,
auf den Straßen,
auf dem Strich.
Die Hoffnungen sind Wolken geworden.
Sieh dort unter dem Blau das Weiß.
Das sind ihre Hoffnungen.
Verdampft. In der Hitze
der Spülküchen,
unter dem heißen Atem der Freier,
in der sengenden Sonne der Baustellen,
unter den Schlägen der Zuhälter.
Nach Süden ziehen die Wolken.
Schwer werden sie über dem Mittelmeer.
Und regnen ab nach den Wüsten
überm Wald.
Mein Sohn weint, sagt eine Mutter im Senegal.
Meine Tochter weint, sagt ein Vater in Somalia.
Die Hoffnungen, siehst Du da die Hoffnungen,
unter dem Blau des Himmels über Berlin und London,
über Paris und Rom? Das Weiß der Hoffnungen,
siehst Du es?

Unlektorierte Fassung, Eckernförder Texte

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.