Das Meer

by | Jul 29, 2014 | Wort & Freiheit | 0 comments

320px-Easterly_swell,_Lyttelton_Harbour,_29_July_2008

Schwarz glänzt die See.
Und silbern scheint der Mond.
Auf leichter Dünung thront
die Gischt wie Schnee.

Die aufgedunsnen Kinderleichen —
das Meer wirft sie auf flachen Strand,
grotesk verrenkt im weißen Sand,
die Körper die nun Treibgut gleichen.

Schwarz wie Satin die See.
Und silberschwer der Mond.
Auf sanfter Dünung thront
die Gischt so weiß wie Schnee.

Foto: CCL 3.0 SA, Phillip Capper

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

In Vorbereitung

Zum Ende 2022

Die Liebe ist ein reißendes Tier

Liebe und Verlorenheit

“Warten auf Ahab” und seine Fortsetzung. Vollständig überarbeitet. Ein Roman voll Liebe und Liebesleid, Kampf und Hoffnung.