Leander Sukov

Schreiben.

Handle

Posted on | September 29, 2015 | 2 Comments

Wenn Du das Bild eines ertrunkenen Kindes siehst
artistisch verdreht die Gliedmaßen
fahl das Gesicht
halb vergraben das Antlitz im nassen Sand
verloren die Schuhe, die Strümpfe vom Fuß gerissen:
Schreib über Deine Kinder ein Gedicht
voll romantischer Liebe

Wenn Du die Verzweiflung siehst im Gesicht
der Frau, die ihren Mann verlor in der Dunkelheit
der ozeanischen Nacht in den Tälern der Wellen
in den kalten Wassern des Meeres
treibend hoch überm Grund:
Schreib ein Gedicht über das glückliche Lachen
Deiner Geliebten am Strand im Schein der warmen Sommersonne.

Wenn Du das Bild des Mannes siehst
der sein totes vergewaltigtes Weib auf den Knien hält
blutig ihr Kleid über der Scham
verkrustet die Haare der kalten verblassten Frau
fort schon die lachenden Soldaten
die den Tod in sie keuchten:
Dann schreib von Deiner ersten Liebesnacht
und vielleicht hörtet ihr durch die Fenster ein fernes Lachen.

Und dann geh und stell Dich
Poet Erzähler
gegen jene, die hier in diesem Land
verhöhnen Kind und Frau und Mann
Erhebe nicht das Wort
Erhebe die Faust
Rede nicht
handle.

Comments

2 Responses to “Handle”

  1. Im Zeitalter des Denglismus — unsinniger Gebrauch englischer anstatt deutscher Worte in deutschen Texten — solltest Du nach einer anderen Ueberschrift Ausschau halten, sonst verstehen sie die meisten Leser falsch.

  2. Statt „Handle“ vielleicht „Tu Was !“ ?

Leave a Reply

Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

  • Ich bei Facebook
    Bitte folgen ...
    Twittlink diese Seite


    Das Blog wird archiviert von
    Autorenhomepages
    Ein Projekt des Innsbrucker Zeitungsarchives
    Link
  • Login

    Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


    Lost your password?