Friedensnobelpreis an Bradley Mannings

Ich habe Samstag, bevor ich im Hessisches Literaturforum aus dem Ahab las, noch etwas zur Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU gesagt. Man kann aus einem Buch wie Warten auf Ahab schwerlich lesen, ohne etwas zu solchen Dingen zu sagen – auch wenn das natürlich nichts wirklich bewegt. Ich habe meinen Teil des Preises, also mein 500 Millionstel Bradley Mannings gewidmet.

Die Bundesrepublik ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Nicht nur vor der Küste Lampedusas treiben die Leichen von Flüchtlingen im Meer, die von den Küstenwachen nicht gerettet wurden. Auf den Straßen von Athen und Madrid prügelt die Polizei auf Demonstranten ein. In Griechenland beträgt die Arbeitslosigkeit 25 %. Europäische Truppen stehen weltweit in Kriegseinsätzen.

Nachdem der Preis schon einem US-amerikanischen Präsidenten verliehen wurde, dessen Land im Krieg steht, ist er durch die Verleihung an die EU nun völlig desavouiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.