Leander Sukov

Schreiben.

Die Wunde, die nicht heilen darf.

Der Elfte September Er sagt: Es ist nicht vorbei. Nein, antworte ich …vorbei ist es nicht Der Elfte September, sagt er der Elfte September ist nicht vorbei. Recht hast Du, er lebt, antworte ich. In unseren Herzen, da wird der Elfte September leben Und die Flugzeuge. Ja, sagt er – und die Flugzeuge. Und die […]

Avenidas y tiempos

(Eugen Gomringer / Leander Sukov) ///avenidas avenidas y flores flores flores y mujeres avenidas avenidas y mujeres avenidas y flores y mujeres y un admirador/// avenidas y tiempos tiempos y rutina rutina y chirona chirona y fatiga fatiga y repetición repetición y libertad libertad y avenidas avenidas y flores flores y mujeres avenidas y mujeres […]

Heather Heyer

Da schweigen Präsidenten und schweigt der Mob das Pack es dreht sich fort geht leis und ruhig schreitet alle Fahnen hoch die Menge die sonst so laut so bös‘ ihr Kriegsgeheul dem Klang der Feuer zuaddierte die Brandstifter das Pack es dreht sich fort geht leis und ruhig schreitet alle Fahnen hoch ganz unbeschämt ein […]

Drehen

Die Welt dreht sich um das ich nicht um die Sonne nicht zu sehen ist der eigne Schmerz wieder und wieder popanzig ermüdet der Leser im Lager der Lyriker herrscht Freiheit nach allen Regeln Zeile um Zeile die Baracken gepflegt das Rasen im engen Raum.

Pierrot

der pierrot singt eine frau weiß das kostüm die haare schwarz kurz schwimmt auf einem youtube kanal an mir vorbei damals das lied wie ich es nie hörte zuvor 2009 1985 sprach ich zu den engeln und alle süßen träume lebte ich wie sie es sang ich sah auf mtv die videos und ein wenig […]

Enfant Perdu (Für Maria)

Dein Posten ist vakant und wir sind ganz verloren. Die Wunden klaffen, und niemand rückt dir nach. Das Blut ist uns auf unserer Haut gefroren. Doch sind wir nicht gebrochen, ein jedes Herz nur brach. Verlorner Posten in dem Lebenskriege, hieltst du so lange mutig-traurig aus. Und keine Hoffnung, keine großen Siege. Und Heimat nicht, […]

Bunte Fetzen

Die grauen Wände wieder bunt gestrichen. Das morsche Mobiliar mit farbenfrohen Fetzen dekoriert. Ein Falscher Hase wird als Hauptgericht gereicht. Man spielt auf dieser Bühne sicher. Auf diesen Brettern, die das Geld bedeuten. Der jugendliche Held färbt, sagt er, sich nicht das volle Haar. Trotz Sommersonne trägt man mit Stolz Wildledermäntel um die wunden Seelen. […]

… lesen, wie krass schön du bist konkret

Shakespeare Sonett 18 — ein ganzes Buch voll. Die verdienstvolle Edition SIGNAThUR aus der Schweiz hat ein schönes und umfangreiches Buch mit Übersetzungen des Sonett 18 herausgegeben. Und, ich bin voll des Entzückens, meine Nachdichtung ist auch dabei. Das Buch, ein gebundenes Stück, zu erwerben ist lohnenswert. Es trägt die ISBN 978-3-906273-15-0 und kostet 18,60 […]

Frühling in Hamburg

Die Elbe schlägt mit Wellenfäusten an die Pontons der Landungsbrücken. Der Frühling lacht mit tausend Möven zusammen über Stadt und Hafen. Vom Michel singt mit voller Stimme die Glocke, die als ich Kind vom Hafen her ich schlagen hörte Sonntag morgen. Sie klingt als flöße Zeit in dieser Stadt nur träge durch die Jahre.   […]

Unliebesgedicht

Und bist du hier, so bist du fern. Und gehst du fort, so merkt man’s nicht. Und wenn du sprichst, so hör ich’s nicht. Und wenn du schweigst, ist‘ wie dein Sprechen. Geh, bleib, sprich, schweig. Ich merke keinen Unterschied. Mir bist du tonlos, unsichtbar. Tu was du willst. Was kümmert’s mich?

keep looking »
  • Ich bei Facebook
    Bitte folgen ...
    Twittlink diese Seite


    Das Blog wird archiviert von
    Autorenhomepages
    Ein Projekt des Innsbrucker Zeitungsarchives
    Link
  • Login

    Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


    Lost your password?