Leander Sukov

Schreiben.

Am Bahnhof

Langsamer werdend folgte der Intercity jetzt der langen Kurve, die Cathi seit ihre Kinderzeit so liebte. Die kleinen Einfamilienhäuser, deren erleuchtete Fenster sie von ihrem Sitzplatz aus sehen konnte, sie waren unverändert seit damals. Mehr als zwei Jahrzehnte zurück lagen diese Kindertage. In dieser Kurve begann sie seit damals, der Zeit der ungeliebten allwöchentlichen Besuche […]

Bilder aus der Vorstadt

>> Ansonsten bin ich nicht gerne in dieser Gegend. Jedoch denke ich viel an S. Meine Mutter hatte Bekannte, die eine Zeitlang hier in der Nähe lebten. Wenn wir sie besuchten, nicht oft allerdings, angelegentlich der Geburtstage jener Personen, so verlies ich die stets kleine Gesellschaft nach dem Kaffee und spazierte durch die gediegenen Straßen. […]

Ein Mann hört Alban Berg

Er hätte, die Sonne brach fast gewalttätig durch die Fenster seines Wohnzimmers und Staubkörnchen tanzten in der sich erwärmenden Luft als wären es tausende winziger Elfen, jetzt lieber Sunshine Reggae gehört oder etwas von den Beach Boys, aber die Rolle, er wollte nicht aus der Rolle fallen und suchte auf dem Laptop nach Alban Berg, […]

O’Casey

Auf einer Treppe vor einem Haus in einer Straße sitzt ein Junge. Die Treppe, das Haus, die Straße sind in Dublin. "Ich werde berühmt werden", sagt der Junge. "Ich bin nicht hier", sage ich, "ich lebe noch gar nicht". Der Junge sagt, er wisse das. Es sei indes nicht wichtig. Auch wenn ich gar nicht […]

Gewitter im Gebirge

Hier ist kein Berg. Ich schreib Dir einen. Siehst Du die dunklen Wolken — es kommt ein schweres Wetter. Durchnässt schon, doch noch vor dem ersten grellen Blitz erreichst Du die Hütte. Und sie haben noch ein Bett für Dich. Aus den nassen Sachen nun. Hüttenschuhe, Trainingshose, den rauen Janker. Jagertee am offenen Feuer. Draußen […]

Kaffee

Alda? Wasn? Sachma … Wasnlos? Wasissn? Will mich bloß ma unterhalten. Über wasn? Egal. Wissn Bier? Hast Kaffe an Start? Nee. Muß ich erst machen. Soll ich? Wasn? Kaffe. Ja, nee. Ich mach. …. …. …. Wannen? Wannen? Wannde den Kaffe machen tust. Kaffe? Du hast gesachst, Du machst Kaffe. Hab ich? Wannen? Grad. Is […]

Der Boxer

Sholto hielt die Deckung so gut es ging oben. Der andere war flink und er schlug hart. Zehn Jahre jünger war der und sein Kampfrekord konnte sich sehen lassen. Dreißig Siege in fünfundreißig Kämpfen und alle durch Knockout. Sholto musste aufpassen. Aber aufzupassen fiel ihm mit jeder Runde schwerer. Sechs Runden hatte er den Schlägen […]

Die Bedingung für freie Entwicklung

“An die Stelle der alten bürgerlichen Gesellschaft mit ihren Klassen und Klassengegensätzen tritt eine Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für freie Entwicklung aller ist.“ Das ist einer der wesentlichen Sätze des Kommunistischen Manifestes. Er kann schwerlich mißverstanden werden. Nicht das Kollektiv garantiert die Freiheit des Individuums, sondern das freie Individuum garantiert […]

Zappots Weissheit

Man solle sich doch nichts vormachen, sagte Zappot des öfteren, so oft gar, dass der Satz zur Attitüde wurde und zum Sein Zappots, dessen Vorname im Laufe der Zeit unter dem Nachnamen ganz verschüttet worden ist, gehörte. Dieser Satz, dieses Man-soll-sich-nichts-vormachen wurde durch einen stets nachgeschobenen Satz verstärkt, der in unterschiedlichen Wendungen die Aussage traf, […]

Krieg (I)

Dass auch hier Laub fiel … dass Wind kalt von den Bergen sank … er hatte nicht erwartet, die Jahreszeiten seiner Heimat so fern von ihr vorzufinden, als wären sie Teil seines Marschgepäcks. Nicht einmal die Menschen unterschieden sich in einer Weise, die mehr als oberflächlich war: Kleidung, ein wenig die Hautfarbe, die Bärte, die […]

keep looking »
  • Ich bei Facebook
    Bitte folgen ...
    Twittlink diese Seite


    Das Blog wird archiviert von
    Autorenhomepages
    Ein Projekt des Innsbrucker Zeitungsarchives
    Link
  • Login

    Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


    Lost your password?