Leander Sukov

Schreiben.

Altmann und die körperliche Reaktion

Altmann erwartete eine körperliche Reaktion. Aber die kam nicht. Eine Tatsache, die ihn überraschte, verwunderte, ja, sogar, in allerdings gelindem Maße, für einen Moment verwirrte, so dass er die vorbeieilende Kellnerin nicht rief, kein ‚Kann ich bitte zahlen?‘ erschallen ließ, sondern losgelöst von der Umgebung und doch in ihr verharrend, sich ganz darauf fokussierte die […]

Oschi

Runter zum Hafen fuhr er manchmal. Ein Bier an den Landungsbrücken, Korn dazu. Und die Mütze schräg auf dem Kopf. Im Großmarkt hat er gearbeitet, bevor er in Rente ging. Die Hallen sind jetzt voll mit Kunst und Krempel. Wenn Du nachmittags ins Parteibüro kamst, dann war er da. Den Kaffee hatte er fertig. Und […]

Der Tänzer

„Siehst Du ihn tanzen? Dort. Er tanzt durch Dich? Er tanzt durch Dich hindurch.“ „Niemand tanzt“ „Da sieh doch, leicht wie eine Feder. Wie konzentriert der Blick ist. Die Drehungen, wie leicht. Siehst Du es nicht?“ „Niemand tanzt. Nicht mehr. Der tanzte hat sich von der Welt getanzt. Fouetté en tournant, Fouetté en tournant in […]

An der See

Geh bedächtig. Jetzt steh. Dreh dich. Zur See hin. Die Wellen, schwarz fast, leichte Dünung, sanft leckt die See den Strand. Sieh fest. Aufs Wasser. Kein Lidschlag. Steigt jetzt das Meer in dir wie Flut steigt am Morgen am Abend? Bleib so. Welle. Blick. Raumsprung. Siehst du versinken Schiff um Schiff? Siehst du den Feuerschein? […]

Jehnse doch wech

Ach, jehnse doch wech. Nee, ick will keene Hilfe. Ick komm klar. Ja, nu lassen se ma. Hat sich bis jetze niemand nüscht um mir jekümmert. Un nu will ick nich mehr. Nee, haunse ab. Is zu spät nu. Ja, ja, Dreck. Allet voller Dreck. Gloobense ick bring den Müll noch zue Tonnen? Det könnse […]

Ohne Titel

Der Regen hat die Stadt gewaschen. Der Hafen menschenleer.

Ostsee am Abend

Das Meer in der Dämmerung, grau ins Schwarz das Wasser schon, der Wind atmet durch und bläst Wellen an den Strand. Die Segelschiffe hafenwärts, gekrängt unter dem Druck des Windes. Die Möwen steigen auf zum Abendflug, gelb das Licht in den Fenstern entfernter Häuser. Gleißend weiß das Licht des Marinehafens. Grau die Fregatten. Kein Mond.

Einsamkeiten

In praktischen Wohnungen blicken Menschen auf Monitore und sprechen mit sich selbst. Nachts an Tresen wird über Einsamkeit eine Wortbrücke gelegt. Niemand überquert sie. Das Meer ist schön, sagt der Mann am Strand zu sich. Eine Frau hält einen Kerzenständer in einem Geschäft für Kinkerlitzchen und spricht mit ihm. Fernsehhelden sind die einzigen Besucher. Buchstabe […]

Herbstlaub

Wie schön der Herbst ist … All die Bäume .. so blutigrot und leichengelb. Und über sanften Hügeln tief die Sonne. Und still die Welt. Und ruhig die Welt. In diesem Herbst, da fallen viele Träume, wie blutigrote Blätter, wie leichengelbes Laub, auf feuchtes Gras, auf nasse Wiesen. Es fällt der Traum vom Frieden auch. […]

Man wird sich entscheiden müssen

Man wird sich entscheiden müssen. Wenn es so ist, dass ohne Waffenhilfe der IS nicht zu stoppen ist, wenn also die Lieferung von schwerem Gerät an die Kurden, und zwar an alle drei Organisationen, die Peschmerga, die YPG/YPI und die HPG, notwendig ist: Wie will man dagegen sein und im kommenden Frühjahr, wie es manchmal […]

« go backkeep looking »
  • Ich bei Facebook
    Bitte folgen ...
    Twittlink diese Seite


    Das Blog wird archiviert von
    Autorenhomepages
    Ein Projekt des Innsbrucker Zeitungsarchives
    Link
  • Login

    Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


    Lost your password?