Leander Sukov

Schreiben.

Geruch nach Erde

Sie roch nach Erde, nach Kräutern, nach Regen. Ihre Augen so wütend, so traurig, so froh. Wir haben oft beieinandergelegen; und waren wir zärtlich, dann waren wir roh. Wir haben Transparente geschrieben, im Büro vom Jugendverband, und sind über Nacht dort geblieben, bis uns am Morgen der Hausmeister fand. Wir rauchten Joints und tranken Retsina, […]

Unfall

Der Mann um die Vierzig, eingeklemmt hinter dem Lenkrad, der Mann mit dem eingedrückten Brustkorb fühlte keine  Schmerzen; er hatte sich mit Leichtigkeit vom Boden erhoben, ohne Anstrengung, und nun schwebte er in der Schwärze des Alls, schwebte mit ungeheurer Geschwindigkeit fort von der Galaxie, den Blick nach vorn gerichtet, bis nur noch Schwärze um […]

Selbstliebe

Ich liebe mich. Deshalb mein Lieb kann ich dich lieben. Denn liebte ich mich nicht, so wärst Ersatz du nur, nur Projektion und ich, ich hinge mich, mein Lieb, an dich mit Eifer, süchtig die Lücke zu füllen, die ich nur selber füllen könnt‘. Weil ich mich aber liebe mein Lieb, bedarf ich nicht des […]

Traum im Traum

Manchmal träumt ihr sie wäre wieder sechzehn und schliefe in der Wohnung ihrer Eltern und träumte, sie wäre eine Frau von sechzig Jahren, gescheitert oft, verlassen öfter, in einer kleinen Wohnung, mit leichter Krankheit behangen, zermürbt von immer gleichen Tagen, erwartungslos und aller Farbe bar, und träumt, sie würde bald erwachen und aufstehen, duschen, in […]

Gedärmte Lyrik

Tief aus dem Darm aufs Blatt geschissen. In hohem Strahl ins Heft gepisst. Das Herzlein theatralisch rausgerissen. Der Lyrikkitsch gedüngt mit Seelenmist. Und immer dieses hübsche Sichverlieren. Der weiche Blick, voll Trauer, Wollust, Schmerz und Harm. Zum Leid den Rotwein und dann masturbieren. Der Dichter als sein Melodram.

Die Totale des Krieges

Die Totale des Krieges fängt keiner mit dem Wort. Keiner fängt mit Zeilen den versiegenden Schrei des Kindes. Mit Strophen fängt keiner das Erzittern der Welt nach dem Bombenabwurf. Aber versuchen kann einer das. Versuchen und wieder versuchen. Und jedes Mal, wenn einer schreibt es sei Krieg, wieder Krieg, und er begehre, auch er begehre, […]

Ukraine

Die Tagesschau von heute berichtet, dass die Drohnen der OSZE gestört werden. Wer die Drohnen der OSZE, die den Waffenstillstand überwachen sollen, stört, ist letztlich unerheblich. Vermutlich sind es beide Seiten. Von mehr Interesse ist es zu beobachten, was im Anschluß an die sogenannten Wahlen in der Ostukraine geschieht. Dass es diese Wahlen geben würde, […]

Deutsche Melange

Diese Melange aus Dorfpfarrer und preußischem Staatskanzler, aus Landesvater und Dorfschullehrer, diese Melange hat dieses Land nicht verdient. Die großen Worthülsen, die leeren Gesten, das pathetische Weltmachtsgehabe, die Waffensegnung und die nonchalante Weltbeglückung. Dieses Präsidententum, das sich nährt aus dem Knochenmark des Alten Fritz, das auffliegt, wie der schwarze Adler Preußens. Da bricht die Vergangenheit […]

Die Fischer am Kai

Ich habe dann doch nicht gefragt. Die Fischer am Kai. Alle um die Fünfzig. Oder älter. Keiner jung. Ich saß im Spätherbstsonnenschein. Kaffee. Ein Brötchen. Mein Frühstück teilte ich mit einer jungen Möwe. Die Fischer am Kai alle um die Fünfzig. Oder älter. Geh zu ihnen, dachte ich. Geh nachher mal rüber und frag was […]

Abend

Die Dunkelheit kriecht in das Licht, am Zaun die Buche verwirkt sich schwarz im Abendhimmel und die Backsteinmauer wird entrötet, entgrünt der Rasen, die Dinge vor dem Fenster vergeben sich ins schwarze Nichts. Und mit dem Schwarz, das wie ein Schweigen ist der Farben, mit diesem Schwarz der Nacht schwebt Stille sacht heran, verebben die […]

keep looking »

Login

Bitte Zahl eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Lost your password?